Beat Kammerlander

Published: 9. Oktober 2017

2004 Freedom

Freedom – Die Route „Freedom“ wurde von Pio Jutz im Juni 2000 in ausgezeichneter Felsqualität eröffnet.

2004 machte ich mich nach einer längeren Verletzungspause wieder an ein alpines Kletterprojekt. Zu der Zeit reizte mich die Route vom Pio mit 6 SL, zwei davon im 10ten Grad und weitere zwei im 9ten Grad.  Im Herbst war ich mit Freunden wieder dort und konnte die Passagen überraschend schnell klettern. Ich war dann noch dreimal dort und konnte die Routen dann Rotpunkt klettern. Die Tour bewegt sich etwa auf dem Level meiner Route „Silbergeier“ – vielleicht ein wenig leichter.

Ich hatte die Route 2002 vor meiner Verletzung schon einmal versucht, doch war der Sommer damals viel zu warm und ich konnte die Route in der Roten Wand (eine Südwand) im Lechquellengebirge knapp nicht klettern.

> Interview vom Dez. 2004 im „Bergsteigen.com“ [PDF 252 kB]

Published: 9. Oktober 2017

Fotos

Peter Mathis