Beat Kammerlander

Published: 7. Oktober 2017

1994 Silbergeier

Silbergeier – eine Route der absoluten Extremklassiker.  Die Route „Silbergeier“ war Ursprünglich ein Projekt von Martin Scheel (Schweiz). Martin hatte das Projekt schon Jahre zuvor versucht und ist in der 1. Seillänge 15m hoch gekommen. Nachdem Martin Scheel 1993 mit dem Klettern aufgehört hatte, erzählte mir der Fotograf Röbi Bösch im selben Jahr, dass das Silbergeier-Projekt frei sei. Schon tags darauf war ich vor Ort und konnte die erste Seillänge erstbegehen. Von der ausgezeichneten Felsqualität war ich hin und weg, die Erstbegehung gelang dann in kurzer Zeit. Im nächsten Jahr – 1994 gelang mir die Rotpunktbegehung relativ schnell.

Die Route „Silbergeier“ gehört heute zu den absoluten Extremklassikern in allerbestem Fels.

> Topo von der Route „Silbergeier“ [2 MB]

1995 kam der Film „Dokumentation einer Unzweckmässigkeit
Zusammen mit Gerhard König realisierten wir damals einen Kletterfilm über die Begehung des Silbergeiers. Der Film erreichte den 1. Preis beim Bergfilmfestival in Trento.

Damalige Pressestimme; …“Der Titel des Films spielt auf die immer wieder gestellte Frage nach der Sinnhaftigkeit des Kletterns an und zeigt Bilder extremer Faszination und körperlicher Eindringlichkeit. Der Vorarlberger Regisseur und Arzt Gerhard König, selbst Kletterer, weiss wovon er berichten will. Er hat in diesem Film versucht, mit seiner Kamera so nahe und so unmittelbar wie möglich an den Extrem-Kletterer Beat Kammerlander heranzukommen. Von einem am Seil hängenden und in der Wand frei beweglichen Gerüst aus wird er dabei von der Kamera aus nächster Nähe auf seinem Weg verfolgt. Es gelingen ihm dabei Bilder von unmittelbarer körperlicher Präsenz und Nähe. Die detailgetreue filmische Darstellung vermittelt das Porträt eines aussergewöhnlichen Kletterers.“

Published: 7. Oktober 2017

Fotos

Wolfgang Muxel

Film

Gerhard König