Beat Kammerlander

Published: 19. Juni 2017

1984 – 1986

Sportklettern – Ein wahrhafter Mindopener war für mich die dritte Begehung von der Route „Supertramp“ im Bockmattli. (8-, 320m)

Martin Scheels Erstbegehung von „Supertramp“ war ein Meilenstein im alpinen Sportklettern! Dabei geht es um die kompromisslose Freikletterei mit weiten Hakenabständen. Es war etwas vom Anspruchsvollsten der frühen 80 Jahre im gesamten Alpenraum. Die Route war ein entscheidender Wendepunkt in meinem Leben, mich vom Alpinklettern aufs Sportklettern zu konzentrieren.

In Vorarlberg bei Bludenz fand ich das Lorünserwändle ein Felsriegel, der sich für schwierigste Erstbegehungen aufdrängte. Schnell gelang mir durch konsequentes und hartes Training die damalige Schallgrenze des 10. Grades, mit „Delirium Tremens“ 10-, und „Take it Easy“ 10. Die Glücksgefühle waren unbeschreiblich.

1985 lockte mich dann das Gebirge: die Gelbeck Ostwand. Schließlich wollte ich eigene alpine Sportkletterrouten erschließen: „Maximum“ 9, 250m, und „Morbus Scheuermann“ 9+ 300m. Bei dieser Gelegenheit entwickelte ich meinen persönlichen Erstbegehungsstil:

  • die Schwierigkeiten sollten zwingend geklettert werden müssen
  • die Bohrhaken sind nur zur Sicherung

Published: 19. Juni 2017

Skills

Mitwirkende

Martin Scheel, weitere...

Fotos

Namen der Fotografen

Bild-und Filmrechte

wer hat alles die Rechte an ....